Direkteinstieg



 

 

Unsere 11 Kandidatinnen und Kandidaten für den Gemeinderat
Neu hat die Solothurner Zahl «11» auch in Horriwil eine Bedeutung. Für die kommenden Erneuerungswahlen des Gemeinderates vom 21. Mai 2017 wurden insgesamt vier Wahllisten eingereicht. Auf die fünf Sitze im Gemeinderat kandidieren insgesamt 11 Kandidatinnen und Kandidaten. Wenn Sie mehr über die Kandidatinnen und Kandidaten erfahren wollen, dann besuchen Sie die Informationsveranstaltung der Wahlkommission. Diese findet am Mittwoch, 3. Mai 2017, um 19.30 Uhr, im Mehrzweckgebäude von Horriwil statt.

Kandidatinnen_und_Kandidaten_fuer_den_Gemeinderat  [PDF, 510 KB]

 
Wahlinformation
Die Erneuerungswahlen des Gemeinderates vom Sonntag, 21. Mai 2017, werden im Proporzwahlverfahren (Verhältniswahlprinzip) durchgeführt. Gewählt werden müssen zwar fünf Gemeinderäte. Da ein Sitz im Gemeinderat bereits durch unseren Gemeindepräsidenten besetzt ist, wird die fünftplatzierte Person das Amt als Gemeinderat/Gemeinderätin nicht antreten können. Dies, sofern am 24. September 2017 ein Gemeindepräsident gewählt wird (Majorzwahlverfahren), der nicht dem neu gewählten Gemeinderat angehören wird.
Weitere Infos siehe § 127 Gemeindegesetz (GG): http://bgs.so.ch/frontend/versions/4561 
 
Pressespiegel
Beitrag «Horriwiler haben dank 11 Kandidierenden eine echte Auswahl» aus der Solothurner Zeitung:
https://www.solothurnerzeitung.ch/solothurn/lebern-bucheggberg-wasseramt/horriwiler-haben-dank-11-kandidierenden-eine-echte-auswahl-131246560

«Mys Heimetdörfli» – Ein Lied über Horriwil
 
Wussten Sie, dass unter dem Titel «Mys Heimetdörfli» ein offizielles «Horriwiler Lied» existiert?  Geschrieben wurde es von Oswald Guldimann, als musikalischer Urheber aber gilt  Albin Bühler (1899 – 1964), der in Horriwil als Oberlehrer arbeitete. Er war in der Gemeinde kulturell sehr aktiv, u. a. als Verfasser des Horriwiler Gemeindeblattes und auch von verschiedenen Gedichten. Das «Horriwiler Lied» ist ein Lob auf den ländlichen Charakter dieser Gemeinde, die damals noch stark von der Landwirtschaft geprägt war. Daher wird im Text dem «Leben auf dem Land» und dem Arbeitsethos ein hoher Stellenwert zugeschrieben.  Das volkstümliche «Mys Heimtetdörfli» ist aber auch ein Spiegel seiner Zeit und muss daher als solches betrachtet werden. Zeitlos ist aber die Verbundenheit mit Horriwil, die im Text ebenfalls zum Ausdruck kommt:  «J glaub i chönnt nit glücklig sy, chönt i nit a dir hange!»
Das ganze Lied kann auch als PDF heruntergeladen werden: Mys_Heimatdoerfli.pdf  [PDF, 2.00 MB]
Publiziert mit freundlicher Genehmigung von Roland Bühler (Rechtsinhaber), Horriwil

 


Weitere Meldungen finden sie in unserem Archiv.

 

 
 Aktuelles Veranstaltungen
Im Moment keine aktuellen Meldungen

 

 

 

 

 

Öffnungszeiten:    Montag und Donnerstag jeweils 9.00 - 11.00 Uhr    /   Mittwoch: 17.00 - 18.30 Uhr